Helene Fischer (* 5. August 1984 in Krasnojarsk, Russische SFSR, Sowjetunion als Jelena Petrowna Fischer, russisch Елена Петровна Фишер) ist eine deutsche Schlagersängerin, Tänzerin und Entertainerin. Mit mehr als neun Millionen verkauften Tonträgern zählt sie zu den erfolgreichsten Schlagersängern Deutschlands. Ihre Alben Farbenspiel und Best of Helene Fischer gehören zu den meistverkauften Musikalben in Deutschland. Fischer wurde mehrfach als Sängerin ausgezeichnet, unter anderem mit zwölf Echos und sechs Goldenen Hennen, und ist auch im Fernsehen aktiv. So präsentiert sie seit 2011 zu Weihnachten Die Helene Fischer Show, die im Jahr 2015 mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde.
1984 bis 2004: Herkunft, Ausbildung und Anfänge

Helene Fischer wurde als zweites Kind des russlanddeutschen Ehepaares Maria und Peter Fischer in Sibirien geboren. Der Vater arbeitete als Sportlehrer und die Mutter als Ingenieurin an einer Hochschule. Die Großeltern waren Wolgadeutsche, die 1941 nach Sibirien deportiert worden waren. 1988 siedelten ihre Eltern mit ihr und ihrer sechs Jahre älteren Schwester nach Wöllstein in Rheinland-Pfalz aus. Als Schülerin der Realschule in Wörrstadt nahm sie an Theater-AGs und

Musicalkursen teil

Nach dem Realschulabschluss (Fachoberschulreife) im Jahr 2000 absolvierte Helene Fischer an der Stage & Musical School in Frankfurt am Main eine dreijährige Ausbildung, die sie 2003 mit der Bühnenreifeprüfung als staatlich anerkannte Musicaldarstellerin beendete. Während ihrer Ausbildung erhielt sie ihre ersten Engagements. Sie trat am Staatstheater Darmstadt in der Rocky Horror Show sowie im Volkstheater Frankfurt in der Schlagerrevue Fifty-Fifty und dem Musical Anatevka auf. Seit Mai 2008 ist Fischer mit Florian Silbereisen liiert. Seit Oktober 2011 wird bei Madame Tussauds in Berlin eine Wachsfigur von Fischer gezeigt. Seit Dezember 2012 engagiert sich Fischer im Verein roterkeil gegen Prostitution Minderjähriger. 2014 stellte sie in München ihr eigenes Parfum That's me vor.

Seit 2004: Beginn der Karriere

Fischers Mutter schickte eine Demo-CD an den Künstlermanager Uwe Kanthak. Daraufhin nahm dieser Kontakt mit dem Produzenten Jean Frankfurter auf, und Fischer erhielt einen Plattenvertrag.

Ihre Fernsehpremiere hatte Fischer am 14. Mai 2005 im Ersten im Hochzeitsfest der Volksmusik. Sie sang in der Sendung von Florian Silbereisen ein Duett mit ihm. Am 3. Februar 2006 erschien ihr erstes Album Von hier bis unendlich, das auch ihre beiden Singles sowie ein Duett mit Sean Reeves enthält. Die Texte schrieben Irma Holder und Kristina Bach. 2006 belegte ihr Titel Feuer am Horizont bei einer dreitägigen Hörerhitparade auf SWR4 Baden-Württemberg den 16. Platz.

Bei der MDR-Hitsommernacht belegte Fischer 2007 den ersten Platz und kam bei der MDR-Hitparade mit dem Lied Im Reigen der Gefühle ebenfalls auf Platz eins. Am 6. Juli 2007 widmete der MDR ihr einen Musikfilm So nah, so fern mit ihren neuesten Titeln aus dem gleichnamigen Album. Am 14. September 2007 wurde der Film auf DVD veröffentlicht. Am 15. September erhielt Fischer für die beiden Alben Von hier bis unendlich und So nah wie Du zweimal Gold. Beim dreitägigen Schlagermarathon 2007 von SWR4 Rheinland-Pfalz erreichte sie mit dem Stück Mitten im Paradies den dritten Platz und mit zwei weiteren Titeln Platz 9 und Platz 12.

Im Januar 2008 wurde sie mit der „Krone der Volksmusik“ in der Kategorie „Erfolgreichste Sängerin des Jahres 2007“ ausgezeichnet. Nach ihrem Auftritt erhielt sie Platin für das Album Von hier bis unendlich. In der Frühlings-Hitparade von NDR 1 Niedersachsen erreichte Fischer mit dem Titel Und morgen früh küss ich dich wach den zweiten Platz.

Weitere Alben

Im Herbst 2007 begann sie auch ihre erste Solo-Tournee. Anschließend produzierte sie ihr drittes Studioalbum Zaubermond.

Als es am 27. Juni 2008 veröffentlicht wurde, erreichte es Platz 2 der deutschen Album-Charts. Im September 2008 folgte die „Goldene Henne“ in der Kategorie „Musik“.

Am 21. Februar 2009 erhielt sie bei der Echoverleihung ihre ersten beiden Echos. Die am 19. Juni 2009 veröffentlichte dritte DVD Zaubermond live enthält einen Mitschnitt einer 140-minütigen Konzertaufzeichnung vom 31. März 2009 aus dem Admiralspalast in Berlin.

Am 9. Oktober 2009 veröffentlichte sie ihr viertes Studioalbum So wie ich bin, das es auf Anhieb auf Platz 1 der österreichischen und auf Platz 2 der deutschen Albumcharts schaffte. In der Schweiz stieg das Album auf Platz 7 ein.

Die erste „Best-of“-Compilation erschien im Juni 2010 und erreichte in der ersten Woche Platz 2 der deutschen Albumcharts, in Österreich erreichte sie Platz eins. Auch in Belgien sowie den nicht-deutschsprachigen Ländern Dänemark (Platz 5) und Niederlande konnte sich das Album platzieren. Am 10. Dezember 2010 erschien Best Of Live – So wie ich bin – Die Tournee mit dem Live-Mitschnitt ihres Konzerts vom 23. Oktober 2010 in der O2 World Berlin auf BD, DVD-Video und CD. 2011 wurde Fischer viermal für den Echo nominiert: „Bestes Album“ (mit Best of), „Erfolgreichste DVD-Produktion national“ (mit Best of live: So wie ich bin), „Bester Live-Act national“ und „Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager“. Gewonnen hat Fischer keinen der Echos.

Eroberung der Chartspitze

Mit ihrem fünften Studioalbum Für einen Tag, das am 14. Oktober 2011 veröffentlicht wurde, erreichte sie zum ersten Mal Platz 1 in Deutschland. In Österreich und der Schweiz erreichte sie jeweils Platz 2. Das Album wurde nach zwei Wochen in Deutschland mit Gold ausgezeichnet, später hat es Platinstatus erreicht. Mit diesem Album konnte sie auch außerhalb des deutschsprachigen Raumes Erfolge erzielen: in den Niederlanden (Platz 1), in Belgien (Platz 7) und in Dänemark (Platz 19) wurden die Top 20 erreicht.

Am 7. Januar 2012 gewann Fischer die „Krone der Volksmusik“ in der Kategorie „Erfolgreichste Sängerin des Jahres 2011“. Am 4. Februar 2012 nahm sie die Goldene Kamera 2012 in der Kategorie Beste Musik National entgegen. Für den Echo 2012 war Fischer mit ihrem Album Für einen Tag in der Kategorie „Album des Jahres“ nominiert, konnte sich jedoch nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. Sie gewann den Preis in der Kategorie „Deutschsprachiger Schlager“, der am 22. März 2012 in Berlin übergeben wurde. Am 14. Dezember 2012 erschien Für einen Tag – Live 2012 mit dem Live-Mitschnitt ihres Konzerts vom 13. November 2012 in der O2 World Hamburg auf Blu-ray, DVD und CD. CD und DVD stiegen auf Platz 1 der jeweiligen Charts ein. Ebenfalls 2012 entstand die Fernsehdokumentation Allein im Licht, in der Autor und Regisseur Kai Ehlers den Tourneealltag der Künstlerin dokumentiert. Produziert wurde der Film von Sascha Schwingel als teamWorx-Produktion in Koproduktion mit dem MDR. 2012 stand Fischer auch erstmals als Schauspielerin vor der Kamera. Im ZDF übernahm sie in der Fernsehreihe Das Traumschiff die Rolle der Reiseleiterin Franziska Stein. Die Folge wurde am 1. Januar 2013 ausgestrahlt.

Album Farbenspiel

2013 erhielt sie für ihr Live-Album zwei Echos in den Kategorien „Deutschsprachiger Schlager“ und „Erfolgreichste DVD-Produktion National“. Die Verleihung fand am 21. März 2013 in Berlin statt und wurde von Fischer moderiert. Für die Neuauflage der ZDF-Zeichentrickserie Biene Maja sang sie den Titelsong mit gleichem Text neu ein. Am 29. März 2013 erfolgte die Erstausstrahlung im ZDF. Am 20. September 2013 veröffentlichte sie die erste Single Fehlerfrei aus ihrem neuen Studioalbum Farbenspiel, das am 4. Oktober 2013 erschien. Das Album erreichte Platz 1 in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Platz 5 in den dänischen Album-Charts, Platz 8 in den Niederlanden und Platz 17 in den belgischen Album-Charts. In Dänemark wurde das Album nach der ersten Woche mit Platin ausgezeichnet.

Am 29. November 2013 folgte die Singleauskopplung Atemlos durch die Nacht. Am 27. März 2014 moderierte Fischer erneut die Echoverleihung und gewann in den Kategorien „Deutschsprachiger Schlager“ und „Album des Jahres“. Beim Eurovision Song Contest 2014 verkündete sie das Ergebnis des deutschen Televotings und der Jury. Am 6. Juni 2014 folgte die vorerst letzte Singleauskopplung Marathon. Im Oktober 2014 erhielt Fischer zwei Goldene Hennen in den Kategorien „Musik“ und „Superhenne“. Letztere wurde anlässlich der 20. Verleihung aus 49 Preisträgern in den Publikumskategorien Moderation, Fernsehen, Musik und Sport einmalig vergeben. Am 5. Dezember 2014 erschien Farbenspiel Live – Die Tournee mit dem Live-Mitschnitt ihres Konzerts vom 8. November 2014 in der O2 World Hamburg auf Blu-ray, DVD und CD.

Im Februar 2015 war sie für den Swiss Music Award in der Kategorie Best Album International nominiert. Den Award bekam die Band Coldplay.

Farbenspiel-Tour 2015

90.000 Menschen besuchten die Konzerte in Wien
Die 22 Konzerte der Farbenspiel-Tour 2015, die an 15 verschiedenen Orten, darunter auch in Wien und Basel, stattfanden, wurden von mehr als 800.000 Menschen besucht.

Der Tournee-Tross umfasste 41 LKW, auf denen die Teile der 52 Meter breiten und 18 Meter hohen Bühne transportiert wurden. Da die Auf- und Abbauarbeiten der Bühne in einem Stadion insgesamt sechs Tage dauerten (vier Tage Aufbau, zwei für den Abbau), waren drei komplette Bühnensets unterwegs. So wurden zum Beispiel parallel zum Konzert in Rostock am 2. Juni bereits die Bühnen in Hamburg und Hannover aufgebaut. Die Tontechnik-Ausstattung gab es hingegen nur einmal, diese musste somit nach jedem Konzert abgebaut und zum nächsten Veranstaltungsort verfrachtet und dort wieder aufgebaut werden.

Für die 250 Mitarbeiter standen insgesamt sieben Tourbusse zur Verfügung. Fischer wurde bei ihrem Auftritt von 17 Musikern und zwölf Tänzern begleitet.

Jedes Konzert bestand aus etwa dreißig Liedern, die in thematische Showblöcke gegliedert waren. Die Zeit zwischen den Blöcken wurde durch moderne Interpretationen von Sequenzen aus Antonio Vivaldis Die vier Jahreszeiten überbrückt, welche Helene Fischer zum Wechsel ihrer Kostüme nutzte. Höhepunkt jedes Konzertes war ein Flug durchs Stadion, währenddessen Fischer das Lied Von hier bis unendlich sang. Den Abschluss bildete ein zehnminütiger Block ihres Hits Atemlos durch die Nacht, den sie zuerst unplugged, dann in der bekannten Disco-Version und zum Abschluss in Interaktion mit den Fans sang.

Die beiden Konzerte im Berliner Olympiastadion (4. und 5. Juli 2015) wurden für die Aufzeichnung einer DVD bzw. einer TV-Sendung für das ZDF genutzt. Wegen eines Unwetters musste die zweite Veranstaltung allerdings vorzeitig abgebrochen werden, weil die Sicherheit für die 60.000 Besucher nicht mehr gewährleistet war.



Helene Fischer Live-ArenaTour 2017/2018

Helene Fischer im Scheinwerferlicht mit Mikro in der Hand. (picture-alliance/dpa/M. Balk)

An der Spitze

Mit ihrem jüngsten Album "Helene Fischer" legte die Sängerin den erfolgreichsten Albumstart der vergangenen 15 Jahre hin. Bereits im Vorfeld sammelten sich die Vorbestellungen. Die 1984 in Sibirien geborene und in Rheinland-Pfalz aufgewachsene Schlagersängerin ist derzeit der größte Star der deutschen Musikbranche. Dazu ein paar Zahlen...

 

Auf diese Tour musste sich Helene Fischer besonders vorbereiten: Neben intensivem Tanztraining standen diesmal auch Klimmzüge und Bizeps-Übungen auf dem Programm. Täglich habe sie mit einem anderen Muskelkater zu kämpfen gehabt, erzählte die Sängerin der dpa. Aber: "Ich habe mit dieser Show bewusst eine Herausforderung für mich gesucht und habe sie auch bekommen", so die 33-Jährige.  

Eine fliegende Helene

"Helene Fischer Live 2017/2018" heißt ihre Tour, die am Dienstagabend (12.09.2017) in Hannover startet. In der niedersächsischen Hauptstadt wird sie insgesamt an fünf Abenden auf der Bühne stehen und jeweils vor rund 10.000 Zuschauern singen - und performen: Dass die Show in enger Zusammenarbeit mit Akrobaten des renommierten "Cirque du Soleil" entstanden ist, wird kaum zu übersehen sein: Fischer wird nicht nur auf der Bühne stehen, sondern auch über ihr schweben, durch die Luft wirbeln und an Seilen fliegen.

Helene Fischer singend auf der Bühne, umringt von verkleideten, männlichen Tänzern. (Foto: Universal/S. Ludewig)

Helene Fischers Shows erinnern an die von Stars wie Beyoncé oder Rihanna

 

"Nah an den Leuten sein"

Von Hannover aus werden die 33 Trucks, die für das gesamte Show-Equipment nötig sind, weiter nach Hamburg rollen. Auch dort gibt die Schlagersängerin fünf Konzerte - ein Konzept, das sie die gesamte Tour durchziehen wird. Der aufwendige Bühnenaufbau von rund 30 Stunden soll sich schließlich lohnen.

Trotz der großen Dimensionen dieser Tour soll die Bühne aber "intim wirken, also klein", versichert Omar Sharif Mukhtar, der sich Fischers neue Show ausgedacht hat. Helene wolle nah an den Leuten sein, sie nicht verlieren. 

Von den Hallen in die Stadien

Bis zum Frühjahr wird die gebürtige Russin dann 70 Konzerte gegeben haben. Im Anschluss an die Tour, knüpft sie noch eine Stadion-Tournee an, bei der sie im Sommer 2018 in zwölf verschiedene Städte kommt. Darunter Leipzig, München, Frankfurt am Main und Basel. Und danach? "Ich glaube, dann mach' ich erstmal Urlaub", sagt die Sängerin.

Helene Fischer gilt als Deutschlands bekanntester Schlagerstar. Ihr im Mai erschienenes jüngstes Album "Helene Fischer" wurde gleich in der ersten Woche 300.000 Mal verkauft. Laut GfK Entertainment war es der erfolgreichste Albumstart der letzten 15 Jahre.

Helene Fischer Live-StadionTour 2018


Sonne und Helene Fischer sind in der Stadt! Der Schlagerstar hat zwar "etwas wegen dem Wetter gezittert", aber es wird ein launiger Sommerabend. Den Ben Zucker mit deutschsprachigem Pop-Rock eröffnet. Mit seiner rauchigen Stimme, die an die des legendären Liedermachers Hans Harz erinnert und Nummern aus seinem passend zum Anlass "Na und? ! Sonne! " betitelten Album, bringt er große Teile der gut 54000 Fischer-Fans hinter sich.

Aber natürlich wollen alle ihre Helene sehen, deren Vorname auf unzähligen T-Shirts zu lesen ist. Und zwar schon wieder, hat die gebürtige Russin doch erst diesen März etwa die gleiche Menge Menschen an fünf aufeinanderfolgenden Abenden in der Olympiahalle begeistert.

Große Begeisterung auch heute als nach einem furiosen Intro mit Raketen und farbigem Rauch Super-Helene auf der Bühne erscheint. Mehr Show und Konzert und weniger Zirkus und Varieté ist die Devise. Die Setlist ist leicht umgestellt und die Effekte sind den gigantischen Rahmenbedingungen angepasst. Laufsteg und Leinwände sind größer und ein riesiges "H", das als Leucht- und Projektionsfläche dient, zieht die Blicke auf sich.

Unter diesem agiert die Band, die aber zumindest optisch meist nur Beiwerk bleibt, wenn der Star und ihre Tänzer und Tänzerinnen in Bewegung und Wallung kommen. "Flieger", "Phänomen" und "Fehlerfrei" werden freudestrahlend mitgesungen. Während eines Hitmedleys singt die Protagonistin des Abends auf einer Plattform auf einem Pickup, der einmal den ganzen Innenraum umrundet. Zum Abschluss geht die Band über in "Rockin' All Over The World" und die Grenzen zwischen Schlager, Pop und Rock verwischen. Dass Helene Fischer auch noch weitere Styles beherrscht, zeigt sie mit einem weiteren eher Latin-lastigen Medley. Dabei wird Altstar Howard Carpendale auf der Ehrentribüne gesichtet, dessen wohlwollender Blick einiges über die Qualität des Happenings aussagt.

Immer wieder gibt es kurze Video- und Bandintermezzos, während denen die mehrfache Echo-Preisträgerin meist das Outfit wechselt. Auch der Party-Pickup kommt noch mal zum Einsatz und liefert nach einer weiteren Runde die 33-Jährige auf einer kleineren Bühne in der Mitte der Arena ab. Hier singen Fischer und Zucker gemeinsam die Hymne "Freiheit" von Marius Müller-Westernhagen und die Fans erleuchten das Stadion mit Handys und Feuerzeugen. Zurück auf der Hauptbühne dann früher im Set als sonst der Titel, ohne den auch das Oktoberfest schon lange nicht mehr auskommt. "Atemlos durch die Nacht" verfehlt auch heute seine stimmungsfördernde Wirkung nicht. Konfetti, Rauch und Lametta werden immer und immer wieder in die Luft geblasen. Auch Feuer kommt zum Einsatz. Mal brennt ein Herz auf der Bühne und mal umzüngeln Flammen den Laufsteg bei "Die Hölle morgen früh".

"Mit keinem Andern" und einer Akustikversion von "Nur mit Dir" geht es auf die Zielgerade. Und spätestens mit dem finalen "Achterbahn" hat Helene nach zweieinhalb Stunden Show und Spektakel das zuvor gegebene Versprechen "Ich will, dass ihr die beste Zeit eures Lebens habt", erfüllt. Rundherum nur glückliche Gesichter und selige Fans, die sich auf den Heimweg machen.